Ort des erweiterten Gedenkens

Im Eingangsbereich der Grabeskirche wird es eine Gedenkstelle

geben, an der auch der vielen Toten gedacht werden kann, die

nicht in dieser Kirche bestattet sind. Hier kann auch der

Unfallopfer, der Ermordeten in der Welt, der Flüchtlinge, die auf

dem Mittelmeer sterben, oder auch der Toten von Katastrophen

und von kriegerischen Auseinandersetzungen gedacht werden.

Wir halten einen solchen Ort für wichtig.

Als jemand der gleichsam stellvertretend die vielen Anliegen

entgegennimmt, wird dort der Heilige Konrad, ein

heiliggesprochener Pförtner der Kapuziner aus Altötting, als Figur

stehen. So wie die Klosterpförtner die Anliegen der Menschen ins

Innere des Klosters weitergaben, so soll dieser Heilige die

Anliegen der Menschen symbolisch an Gott weitergeben.

 

 

Kommentare sind geschlossen