Gottesdienste

Seit der Teilentwidmung und Schließung der Kirche im April 2016 hat
die Pfarrei rund einmal im Monat einen Gottesdienst im

Klostergarten oder im Pater-Julius-Haus gehalten, um den

Gottesdienstort St. Elisabeth lebendig zu halten.

Der nächste Gottesdienst findet am 2. Juni statt.

Am 14. Juli 2018 um 11 Uhr wollen wir mit einer heiligen Messe die

Inbetriebnahme der Grabeskirche feiern und um Gottes Segen für

dieses Vorhaben bitten.

Ab dem darauf folgenden Samstag wird bis zu einer Neuregelung

der Gottesdienstordnung in der Gemeinschaft der Gemeinden

Krefeld Nordwest dort samstags um 17 Uhr eine heilige Messe

stattfinden, zu der die Angehörigen von Verstorbenen, aber auch

Menschen aus dem Viertel eingeladen sind. Freitags wird dort ein

Gottesdienst um 17.30 Uhr gehalten. Er nimmt die Schwerkranken,

die Sterbenden und die Trauernden in den Blick.

Gottesdienste in der Zukunft werden grösstenteils in der

Grabeskirche stattfinden.

Gottesdienste finden im trauerpastoralen Kontext statt.

Dazu gehören zunächst die

Verabschiedungsgottesdienste , aber auch

eine wöchentliche Gedenkmesse.

Hinsichtlich der Verabschiedungs-gottesdienste wird

besonders für kirchlich gebundene Menschen die Feier

in den Heimatgemeinden empfohlen, sie sind aber auch

in der Grabeskirche möglich.

Es ist auch möglich, die Verabschiedung getrennt von

der Beisetzung durchzuführen, wenn zum Beispiel die

Verabschiedung  am Sarg vor der Kremierung erfolgen

soll.

Ebenso ist es im Rahmen vorhandener Termine möglich,

die Grabeskirche als Ausgangspunkt für eine

anschließende Beisetzung auf einem anderen Friedhof zu

nutzen.

Dies gilt insbesondere für Menschen aus der

Gemeinschaft der Gemeinden Krefeld – Nordwest.

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.